Ernährung

Ernährungstipps

Ich bin bei der AOK für Kinderfragen zuständig. Hier findest du viele spannende Fragen und Antworten zum Thema Ernährung. Klick an, was dich interessiert!

Was ist alles im Currypulver?

Jolinchen mit Kochtopf

Koriander, Bockshornklee, Kurkuma, Fenchel, Knoblauchpulver, Muskatnuss, Paprikapulver und Senfkörner. Ist das schon alles? Nein! Zimt, Cumin, schwarzer Pfeffer, Cayennepfeffer, Salz, Chilipulver, Ingwer, Nelken, grüner Kardamom, schwarzer Kardamom und Muskatblüte können auch noch rein.

Jede Mischung besteht aus etwa 13 Gewürzen! Jedes der Gewürze hat einen typischen Geschmack. Kurkuma schmeckt leicht bitter und scharf, Fenchel hat einen eher süßlichen Geschmack und Ingwer erinnert an Zitrone. Kein Wunder also, dass Currypulver je nach Zusammensetzung ganz unterschiedlich schmeckt: mal süß, mal herb, mal scharf oder auch mal fruchtig.

Currypulver wächst nicht am Currybaum

Eines ist aber immer gleich: Auch wenn der Name es anders vermuten lässt, Currybaum und Currykraut haben nichts mit dem Currypulver zu tun! Den Currybaum gibt es hauptsächlich in Indien. Seine Blätter schmecken nussig mild – sie haben also einen ganz anderen Geschmack als das Currypulver. Auch die Blätter vom Currystrauch kommen nicht in das Gewürzpulver. Nach Regen oder bei großer Hitze riecht die Pflanze nach Curry. Sonst hat sie aber nichts mit dem goldgelben Pulver zu tun.

Aber auch die Blätter vom Currybaum und vom Currykraut kommen in der Küche zum Einsatz. Mit ihnen werden Reis, Soßen, Fleisch- und Fischgerichte gewürzt. Getrocknete Blüten des Currykrauts werden in Blumensträußen gebunden, weil sie so gut duften.

Seite 2/11