Umwelt

Amphibien

Ich bin bei der AOK für Kinderfragen zuständig. Hier findest du viele spannende Fragen und Antworten zum Thema Umwelt. Klick an, was dich interessiert!

Inhaltsverzeichnis

Warum quakt der Frosch?

Foto: WWF-Canon
Frosch

Wenn Frösche ausgewachsen sind, fangen die Männchen an, sich für Weibchen zu interessieren. Und umgekehrt natürlich auch. Deshalb kehren sie dann jedes Jahr im Frühling zu ihrem Heimatteich zurück und paaren sich.

Quakend auf Partnersuche

Damit sie sich finden, müssen die Männchen vorher aber erst einmal ein paar Liebeslieder quaken. Sie können das besser und lauter als die Weibchen - die sind dafür aber fast doppelt so groß. Denn die meisten Froschmänner haben die Kraft der Schallblasen.

Das sind Hautteile unten am Maul oder seitlich in den Mundwinkeln, die sie wie Luftballons mit Luft aus der Lunge aufblasen können. Manche Arten haben sogar zwei Schallblasen. Die eingeatmete Luft vibriert darin wie eine Lautsprecherbox. Und zwar mit voller Dröhnung: Einen Wasserfrosch kann man gut einen halben Kilometer weit hören, das Männchen einer Kreuzkröte sogar einen ganzen Kilometer weit!

Quakend das Revier markieren

Natürlich quaken Frösche nicht nur Liebesschnulzen – wäre ja langweilig. Nein, sie verteidigen damit auch ihr Revier. Der Sinn vieler Quak-Opern ist allerdings noch gar nicht richtig erforscht. Obwohl Frösche die ersten Wirbeltiere überhaupt waren, die sich mit Tönen verständigen konnten.

Willst du wissen, ob ein Frosch wirklich das Wetter vorhersagen kann? Oder welche Frösche besonders giftig sind? Dann klick auf www.young-panda.de. Hier erfährst du noch mehr über Frösche.